Harald Vogel (Bremen)

Sonntag, 16. Oktober 2022, 16 Uhr (Konzertdauer: bis etwa 17 Uhr, anschließend Organistengespräch)

Kapelle des Rittergutes Welsede (Am Wasser 7, 31860 Emmerthal)

Müller-Orgel (erbaut 1733–1735, ein Manual, 8 Register)

Drei große Bs

Orgelwerke von Georg Böhm, Dieterich Buxtehude und Johann Sebastian Bach

Harald Vogel, Jahrgang 1941, gilt als Wegbereiter für die historische Aufführungspraxis der norddeutschen Orgelmusik. Nach seinem Kirchenmusik-Studium in Hamburg wirkte er unter anderem als Landeskirchenmusikdirektor der Ev.-reformierten Kirche (1983 bis 2006) sowie als Professor an der Hochschule für Künste Bremen (seit 1994). Er ist Gründer der Norddeutschen Orgelakademie, des Dollart-Festivals und des Organeums in Weener (Ostfriesland). Mit seinem Orgelspiel, das durch die Anwendung historischer Quellen für Fingersatz, Agogik und Registrierung gekennzeichnet ist, sowie mit zahlreichen preisgekrönten Einspielungen und dem Einsatz für historische Orgeln hat er Generationen von Organistinnen und Organisten in Deutschland und weit darüber hinaus nachhaltig beeinflusst.

 

Eintritt frei – Spenden erbeten

 

Anmeldung empfohlen. Eventuell vorhandene Restplätze werden an nicht angemeldete Personen vergeben.

 

Es gelten die aktuellen gesetzlichen Vorgaben sowie die bekannten Abstands- und Hygieneregeln.
Wir empfehlen das Tragen einer FFP-2-Maske.


Aufgrund der gegenwärtigen Situation können kurzfristige Programmänderungen nicht ausgeschlossen werden. Bitte informieren Sie sich kurz vor den Konzerten auf dieser Website über den aktuellen Stand.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.