Stefan Vanselow (Hameln)

Mit Christine Gleiss (Sprecherin) sowie Hamelner Kindern

Samstag, 19. September 2020, 16 Uhr (Konzertdauer: bis etwa 16:50 Uhr)

Münster St. Bonifatius Hameln (Münsterkirchhof, 31785 Hameln)

Marcussen-Orgel (1980, drei Manuale und Pedal, 28 Register)

OWW für Familien: Der kleine hässliche Vogel

Ein musikalisches Märchen von Reiner Hrasky

für Menschen ab 5

Illustration: Wolfgang Würfel; aus: Werner Heiduczek, Der kleine hässliche Vogel; © 2006 Faber & Faber
Illustration: Wolfgang Würfel; aus: Werner Heiduczek, Der kleine hässliche Vogel; © 2006 Faber & Faber

Es war einmal ein kleiner Vogel. Er war so hässlich, dass alle Tiere fortliefen, wenn sie ihn sahen. Nur nachts, wenn die anderen schliefen, traute er sich aus seinem Versteck – und sang so schön, dass der Mond ganz hingerissen zuhörte. Als jedoch die Sonne von dem wunderschönen Gesang erfuhr, wurde sie sehr traurig, denn sie konnte ihn nie hören. Da versprach der Habicht, den kleinen Vogel zu finden, und rief alle Vögel zu einem Vorsingen zusammen …

Eine Geschichte über innere Werte, Vorurteile und die tröstende Kraft der Musik. Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Werner Heiduczek.

Die Hamelner Theaterpädagogin und Schauspielerin Christine Gleiss führt zu diesem Orgelkonzert ein Theaterprojekt mit Grundschulkindern aus Hameln durch, die die Geschichte auf der Bühne darstellen.


Stefan Vanselow, Jahrgang 1980, erhielt seine erste musikalische Prägung im Dresdner Kreuzchor und studierte anschließend Chordirigieren und Kirchenmusik in Berlin und London. Nach Stationen als Chorleiter und Kirchenmusiker in Hannover, Bielefeld und Beckum ist er seit 2015 als Kreiskantor im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont und Kirchenmusiker an der Marktkirche St. Nicolai Hameln tätig.

 

Die Orgel des Münsters wird übrigens in diesem Jahr 40! Nach dem Konzert können sich alle kleinen und großen Gäste das Geburtstagkind näher anschauen und einmal eine echte Orgelpfeife anfassen.

 

Eintritt frei – Spenden erbeten


Aktueller Hinweis:
Gemäß den derzeitigen gesetzlichen Vorgaben muss in der Kirche eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden; am Sitzplatz darf sie abgenommen werden. Das Publikum kann in Gruppen von bis zu 10 Personen platziert werden.
Zudem müssen alle Besucherinnen und Besucher ihre Kontaktdaten hinterlassen. Diese Daten werden auf Verlangen zur Kontaktverfolgung an das zuständige Gesundheitsamt weitergegeben; nach vier Wochen werden sie gelöscht.
Eine Anmeldung zum Konzert ist nicht nötig.
Es gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln.