Liebe Orgelbegeisterte aus nah und fern,

 

ich lade Sie sehr herzlich zu den 3. Orgelwochen Weserbergland ein!

 

Mit unserem kleinen, aber feinen Orgelfestival möchten wir Ihnen wertvolle Orgeln und eindrucksvolle Kirchen in der wunderbaren Landschaft des Weserberglandes vorstellen. Herausragende Organisten aus Deutschland und Europa konzipieren ihre Programme speziell für die hiesigen Instrumente und schaffen so ein einzigartiges musikalisches Erlebnis, in dem unser regionales Kulturerbe in den Dialog tritt mit überregionaler künstlerischer Meisterschaft.

 

Nach dem großen Erfolg vor zwei Jahren haben wir diesmal wieder einen Stummfilm mit Live-Orgelimprovisation im Programm: „Die Passion der Jungfrau von Orléans“ (1928) gilt als einer der bedeutendsten Filme der Filmgeschichte; der Würzburger Domorganist Stefan Schmidt begleitet ihn in der Hamelner Marktkirche – an der größten Orgel des Kirchenkreises. Außerdem gibt es wieder ein Orgelkonzert für Familien, bei dem auch Hamelner Kinder mitwirken. Und schließlich kommen zwei renommierte Orgelprofessoren von der Musikhochschule Stuttgart – der Kaderschmiede des deutschen Orgelnachwuchses – ins Weserbergland, um „klassische“ Orgelkonzerte an den Orgel-Kleinoden in Flegessen und Welsede zu spielen.

 

Die Orgel ist nicht nur in klanglicher und bautechnischer Hinsicht die „Königin der Instrumente“ (Mozart), sondern auch ihre Spieltechnik ist spektakulär und höchst anspruchsvoll: Mit Händen und Füßen wird komplexe polyphone Musik simultan in verschiedenen Klangfarben interpretiert. Leider befindet sich der Spieltisch der Orgel – der „Arbeitsplatz“ des Organisten – meist unsichtbar für das Publikum auf einer Empore. In unseren Konzerten können Sie das virtuose Spiel des Organisten dennoch mitverfolgen: auf einer Leinwand im Altarraum!

In dieser Saison bieten wir zudem zum ersten Mal die Möglichkeit, nach den Konzerten bei Sekt, Saft und kleinen Knabbereien mit den Organisten und den übrigen Zuhörerinnen und Zuhörern ins Gespräch zu kommen.

 

Um allen Interessierten die Teilhabe an Kultur zu ermöglichen, nehmen wir keinen Eintritt und sammeln stattdessen am Ausgang ein selbst bestimmtes Eintrittsgeld: Jede/r ist gebeten zu spenden, was der persönliche „Kulturetat“ erlaubt.

Weil sich damit das Gesamtbudget der OWW jedoch bei Weitem nicht finanzieren lässt, gilt unserer besonderer Dank wie immer unseren Sponsoren und Förderern für ihre großzügige Unterstützung.

 

Freuen Sie sich auf neue Begegnungen mit der Orgel, dem wohl vielseitigsten, traditionsreichsten und faszinierendsten aller Instrumente,


Ihr Stefan Vanselow
Kreiskantor im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont